Die Jahreszeiten Typen

Jahreszeiten gibt es nicht nur in der Natur oder im Kalender. Auch in der Typ- und Stilberatung sind die Begriffe Frühling, Sommer, Herbst und Winter nicht mehr wegzudenken. Nach Haut- und Haarbeschaffenheit unterscheidet man die vier Grundtypen, mit denen sich die passenden Farben für Make-up, Accessoires und Kleidung ermitteln lassen.

Warmer oder kalter Farbtyp: der Schmucktest

Ob man ein warmer oder kalter Farbtyp ist, kann man mit Gold- und Silberschmuck testen. Dafür hält man abwechselnd goldenen und silbernen Schmuck, beispielsweise eine Brille, ans Gesicht. Passt Gold besser zum ungeschminkten Teint, ist man ein warmer Farbtyp. Ist Silber der Favorit, gehört man zu den kalten Farbtypen. Unser Tipp für den Gold-Silber-Test: Binden Sie Ihre Haare zurück, sodass die Haarfarbe das Ergebnis nicht beeinflusst. Außerdem sollten Sie ungeschminkt sein und den Test bei Tageslicht durchführen.

Die vier Farbtypen im Überblick

Nachdem man herausgefunden hat, ob man zu den warmen oder kalten Farbtypen gehört, lässt sich das Ergebnis noch detaillierter zergliedern. In der Farbtypenlehre gehören der Sommer sowie der Winter zu den kühlen Grundtönen, Herbst und Frühling dagegen sind in der Farbwelt die warmen Jahreszeiten. Doch wer gehört zu welchem Typen? Was steht dem Frühlingstyp und worauf sollte der Herbsttyp besser verzichten? Hier finden Sie die Besonderheiten der Jahreszeiten-Typen:

Der warme Farbtyp Frühling

Der Frühlingstyp gehört zu den warmen Farbtypen. Daher stehen ihm warme Farben, wie Gelb- oder Rottöne besonders gut. Auch das gelbliche Grün, wie man es in der frühlingshaften Natur findet, dominiert bei der Farbwahl.

Der Frühlingstyp kennzeichnet sich durch Haut in hellem oder dunklem Goldton, goldschimmernde Haare und helle, klare Augen. Schmuck trägt er in den Farben Gelbgold, Bernstein, Jade, Elfenbein oder Koralle. Die Accessoires sollten goldfarben oder Pastell-Grün sein.

Die für den Frühlingstypen perfekten Kleiderfarben sind Grüntöne, goldene Gelb-, Orange- und Rottöne, sowie helle, ockerfarbige Brauntöne. Vermeiden sollte er schwarz oder platinblonde Haare, oliv-braunes Make-up, Silberschmuck sowie Kleidung und Accessoires in kräftigen, grellen Farben oder Weiß, Schwarz und Blau.

Der kalte Farbtyp Sommer

Der sonst warme Sommer zählt in der Farbenlehre zu den kalten Farbtypen. Deshalb sind kalte Farben, wie Weiß, Blau und Violett, besonders zu empfehlen. Grüntöne sollte man unbedingt mit Blaustich wählen.

Die Haut des Sommertypen ist weiß oder bläulich weiß, seine Haare haben einen Ascheschimmer und die Augen sind hell und meist mit Blaustich. Schmuck in den Farben Silber, Weißgold und Platin sowie Accessoires in Silber, Weiß und Pastelltönen schmeicheln dem Sommertypen besonders.

Outfits sollte der Typ Sommer in Farbpaletten rund um Blau, Pastell-Grün, Pastell-Braun, Weiß oder dunklem Rot wählen. Auf keinen Fall passen zum Sommertypen goldblond oder rot gefärbtes Haar, gold-braunes Make-up, Brillen mit schwarzem Gestell und Kleidung in kräftigem Gelb, warmem Orange oder Ocker-Braun und Schwarz.

Der warme Farbtyp Herbst

Der Herbsttyp ist in der Stilberatung ein Typ der warmen Farben. Wie auch im natürlichen Herbstwald dominieren bei ihm dunkle Rottöne sowie leuchtendes Orange oder goldenes Gelb. Auch erdige Brauntöne beherrschen die Farbwahl des Herbsttypen.

Die Merkmale des Herbsttypen sind helle bis goldene Haut mit goldbraunen Sommersprossen, rote oder goldschimmernde Haare sowie Augen in allen Brauntönen, vielen Grüntönen oder Blau mit Grünstich. Schmuck trägt der Herbsttyp in Rotgold, Gelbgold, Holz oder Leder. Auch die Accessoires werden in erdigen Brauntönen sowie goldenem Gelb gehalten.

Kleidung sollte der Herbsttyp in kräftigem Rot, leuchtendem Orange oder goldenem Gelb wählen. Absolute No-Gos sind platinblond oder schwarz gefärbte Haare, oliv-braunes Make-up und Kleidung in Pastellrosa, kaltem Weiß oder eisigem Blau.

Der kalte Farbtyp Winter

Wie in der Natur zählt der Winter auch in der Farbenlehre zu den kalten Farbtypen. Genauso wie dem Sommertypen stehen auch ihm besonders die Farben Weiß und Blau. Der Wintertyp zeigt sich vor allem durch die Liebe zum Kontrast.

Er hat schneewittchenweiße oder dunkle, olivbraune Haut. Seine Haare sind entweder dunkel bis schwarz oder silbergrau. Die Farbpalette der Augen reicht von Brauntönen bis hin zu eisigem Blau oder Grün. Ob Silber, Weißgold, Platin, Türkis, Lapislazuli oder Aquamarin – für den winterlichen Farbtypen findet sich sicher das passende Schmuckstück. Auch Accessoires kann der Wintertyp in verschiedenen Nuancen, von Schwarz, Weiß und Blau bis hin zu leuchtendem Rot, tragen.

Besonders schmeicheln dem Wintertypen Kleidungsstücke in kräftigen Rottönen, Blautönen, Weiß, Schwarz oder Grün mit Blaustich. Vermeiden sollte er rot gefärbte Haare, gold-braunes Make-up, Schmuck in Rotgold oder Gelbgold sowie Kleidung in Orange, Gelb oder warmen Erdtönen.

 

Sie wollen mehr über Ihren persönlichen Farbtypen erfahren? Bei einer professionellen Farb- und Stilberatung ermitteln wir Ihren individuellen Typen und beantworten Ihnen alle Fragen rund um Farbe, Form, Schnitte und Make-up. Ein für Sie erstelltes Farbkonzept erleichtert jeden Tag die Auswahl der Garderobe und bewahrt Sie vor Fehlkäufen beim Einkaufen.